Hotline +49 1234 5678
Reiseberichte

Eine einmalige
Erfahrung

Astrid legt großen Wert darauf,
dass sich ihre Malschüler frei 
ausdrücken können und geht daher
ganz gezielt auf die individuellen
Bedürfnisse jedes einzelnen
Malreisen-Teilnehmers ein.

2020

Reisebericht von Markus

Es gäbe so viel zu sagen, zu erzählen zu einem Mal-Aufenthalt im Casa Pittura und gerade deshalb beschränke ich mich auf einen kurzen Bericht, denn du, Leserin oder Leser meines Reiseberichts, ihr müsst einfach selbst einmal eine Reise zu Astrid unternehmen, um zu erleben, was hier von mir nur angedeutet werden kann: Die fünf guten Gründe zu Astrid zu reisen, die ich in meinem Reisebericht 2019 erwähnt habe (unbedingt lesen!), haben mich veranlasst - ganz entgegen meiner sonstigen Gewohnheit, „niemals an den gleichen Ort“ - ein zweites Mal eine Malreise in die Marken ins Casa Pittura zu unternehmen.

Und ich wurde nicht enttäuscht. Denn zu den fünf guten Gründen, die schon für sich genommen mehr als ausreichen, diese Reise anzutreten, kam nun noch ein sechster hinzu: die Gäste und somit auch ich wurden von Giovanni bekocht. Zu Astrids Leidenschaft für das Malen kam nun auch noch Giovannis Leidenschaft für das Kochen hinzu und beides den Gästen zugute. Malen, Essen, gute Gespräche in der Gruppe, Natur, eine entspannte Atmosphäre: Die Welt ganz weit weg und Erholung pur!

Ein drittes Mal? Wahrscheinlich schon! Markus

Reisebericht von Antonella

Sono molto contenta di aver partecipato al tuo laboratorio perché ho potuto sperimentare attività che desideravo, per un tempo senza limite e in un luogo ricco di stimoli. E sono contenta del lavoro fatto nonostante i miei lamenti. Il lavoro collettivo sulle tele è molto interessante, ho potuto confrontarmi con la gestualità del gruppo e trovare stimoli nuovi.

Mi aspettavo più indicazioni “tecniche” visto il mio analfabetismo pittorico, ma hai saputo guidare i miei timori. Mi è piaciuto come hai organizzato le giornate e la cucina! Aver potuto giocare con i colori è stata la cosa che più mi ha divertito.

Deutsche Übersetzung:

Ich bin sehr zufrieden an deinem Workshop teilgenommen zu haben, weil ich das ausprobieren konnte, was ich mir gewünscht habe, ohne Zeitlimit und an einem Ort mit vielen stimulierenden Impulsen. Und ich bin auch zufrieden mit der Arbeit die ich gemacht habe, trotz meines Lamentierens. Das gemeinsame Malen in der Gruppe auf den Leinwänden ist sehr interessant, ich konnte mich mit den Ausdrucksformen der anderen konfrontieren und neue Anregungen finden.

Aufgrund meines malerischen Analphabetismus erwartete ich mehr „technische“ Hinweise, aber du hast es verstanden mich trotz ängstlicher Befürchtungen gut zu führen. Es hat mir gefallen wie du die Tage strukturierst und….der Speiseplan! Was mir am meisten Spass gemacht hat, war das Spielen mit den Farben.

Reisebericht von Ilona

Mein kleiner Hund Ömmes und ich waren dieses Jahr schon zum vierten Mal zu Gast in „Astrids Welt". Mit Vorfreude und konkreten Anliegen buchte ich dieses Mal für 14 Tage: Urlaub auf dem Bauernhof für Ömmes, Malkur mit Vollverpflegung für mich – und ich war fest entschlossen zu zeichnen!

So startete ich erst einmal mit Bleistift und Buntstiften und meinem Zeichenbuch: kleine Stillleben, Hausecken, Pflanzen – alles wurde zeichnerisch erkundet! Ich tastete mich hinein in ein feines Resonanzgeschehen zwischen Außen und Innen – wie Atmen: die „veratmete“ Welt kondensiert auf dem Blatt.

Ich komme dem Geheimnis der Wahrnehmung auf die Spur – ich begegne Wesenhaftem und mir selbst. Astrids „Profiblick“ hilft Aufmerksamkeits- und Ausdrucksfehler zu entdecken und zu korrigieren. Ich habe in diesen 14 intensiven Tagen viele Skizzen gemacht und nur ein einziges Bild gemalt.

Im Malen bekamen Farbgefühl und meine - von den Naturstudien genährte - Fantasie eine Bühne: das Bild entsteht schrittweise vom Unsicheren ins Sichere. Momente des Scheiterns, aber auch des Staunens – der Prozess lebt aus dem Innehalten, Aussteigen ins Zeichnen, Anknüpfen mit neuem Blick…

Die tägliche Bildbesprechung mit Astrid war in dieser Suchbewegung für mich eine unerlässliche Komponente: Komposition, Lichtverhältnisse, Fragen nach der Logik der entstehenden Bildelemente treten zum malerischen Empfinden dazu und erweitern den Blick. So entstand ein Bild an der Grenze des Gegenständlichen: sehr konkret, aber auch abstrakt; irgendwie innerlich und zugleich auf eine Außenseite bezogen.

Das Bild macht mir Freude – es ist mittlerweile gerahmt und wird in meinem Arbeitszimmer aufgehängt. Beim Anschauen fühle ich noch den Prozess dahinter: das Gespräch zwischen mir und den Dingen und das Erleben des Eintauchens.

Reisebericht von Tiziana

È stata un'esperienza bella, intensa e unica lavorare con te, cara Astrid....Erano anni che aspettavo di ritrovare la capacità di esternare ciò che ho nel cuore, perché è nel cuore che si trova la meraviglia!!

Deutsche Übersetzungt:

Es war eine schöne, intensive und einzigartige Erfahrung, mit dir zu arbeiten, liebe Astrid. Es sind Jahre vergangen, wo ich darauf gewartet habe die Fähigkeit wieder zu finden, das auszudrücken was ich im Herzen herumtrage, denn das ist der Ort wo sich die Wunder verbergen!!

Reisebericht von Ulrike

Nach langen arbeitsreichen Monaten konnte ich endlich den Termin für die Malreise wahrnehmen. Ende September, mein erster richtiger Urlaub!!! Es wurde Zeit, ich war k.o. und froh, aus meiner chaotischen und anstrengenden Stadt flüchten zu dürfen.

Gleich bei meiner Ankunft stellte sich heraus, dass ich auch die einzige Glückliche bleiben würde. Alle anderen Teilnehmer hatten (aufgrund des Covid) abgesagt. Astrid war etwas besorgt, ob ich denn unter diesen " Umständen " bleiben würde...? Nach einem kurzen inneren und äusseren Rundblick war diese Frage geklärt. Ich würde bleiben.

Es war nicht mein erster Malkurs mit Astrid, aber nach einer monatelangen Malpause brauchte ich einige Zeit, um mich eben auf das Malen einzulassen. Dank Astrids einfühlsamen und geduldigen Wesen konnte ich langsam wieder in diese so andere Welt eintauchen, und so einiges dazulernen. Von Tag zu Tag wurde mir bewusster, "der Weg ist das Ziel", ich brauchte kein Capolavoro zu schaffen, hab es dann sicherlich auch nicht getan, aber das war nicht wichtig.

Wichtig war anderes: …kein Internet ( zumindest in meinem Zimmer), keine ständigen Anfragen, Probleme, die ich lösen musste ( arbeite in einem Pflegedienst), kein Müll (davon haben wir in Berlin jede Menge), kein Gestank, kein Auto weit und breit, ausser Astrids natürlich. Dafür:der weite Blick über eine traumhafte Landschaft, Ruhe, nachts sogar Stille, unterbrochen nur durch vereinzelte Tiergeräusche und dem Gratisweckdienst der hauseigenen Hähne.

Eine einmalige Gelegenheit für Pet-Therapie. Die supersüssen Hunde Lilly und Max sind ausgezeichnete Zuhörer, der Hauskater ist auch sehr aufmerksam, und die Schafe lieben Jazzmusik! Ich habe das gesunde Frühstück kennen- und schätzen gelernt. Müsli mit allen erdenklichen Körnern, nur mit gekochten Haferflocken hatte ich meine Probleme ( Porridge..! ..) , konnte aber elegant auf Yoghurt umschwenken, sehr lecker!

Dank der Kochkünste von Astrid und Giovanni konnte ich auch der deutschen Küche entfliehen und unsere Gespräche waren ausschliesslich auf italienisch ....Balsam für meine Seele!

Liebe Astrid und lieber Giovanni, danke für diese schöne Zeit mit euch, es war sicher nicht das letzte Mal, dass ich bei Euch auf-und eintauche.

Un caro saluto, Ulrike

Reisebericht von Karin

Eine Woche Berlin in deinem Malkurs war für mich eine Zeit, in der ich zum einen viel gelernt habe, und zum anderen mich sehr wohl fühlen konnte, und eine Gruppe interessanter und zugewandter Frauen kennengelernt habe.

In erster Linie möchte ich dir - liebe Astrid - danken. Deine Freude und Begeisterung an der Kunst ist ansteckend. Und selbst bei meinen Zweifeln hast du es immer wieder geschafft, mir Mut zu machen und weiter zu gehen, Schritt für Schritt.

Deine Bildbesprechungen sind immer konstruktiv und wertfrei, was ich immer sehr wohltuend empfunden habe. Die Woche ging für mich zu schnell vorbei, von daher freue ich mich, dich im nächsten Jahr bei einem Malurlaub zu sehen.

Bis dahin alles Liebe,
Karin

Reisebericht von Ana

Malwoche bei Astrid

Die Idee, einen Malkurs zu besuchen, kam mir letzten Winter. Es war eine ziemlich schwierige Zeit für mich und ich sehnte mich nach einer kreativen Auszeit. Auf Internet kam ich schnell auf Astrids Website, und die Überraschung war gross, als ich sah, dass das ganze in Pergola (Marken) stattfindet, denn ganz in der Nähe haben wir unser Zweithaus. Somit war mein Entscheid schnell gefasst und ich meldete mich zusammen mit Luciana (meine Freundin, die gebürtige Italienerin ebenfalls aus den Marken ist) für Mitte Juni an.

Dann kam COVID und mit ihm die Unsicherheit, ob der Kurs überhaupt stattfinden kann. Bis Anfang Juni war alles noch auf standby, bis endlich dann die Grenze Schweiz/Italien wieder freigegeben wurde. Im nachhinein bin ich unendlich froh, dass wir diese Woche realisieren konnten, denn es war ein einmaliges Erlebnis.

Astrid war mir von vornherein super sympathisch. Das zeigte sich sofort, als Sie uns mit einer herzlichen Umarmung begrüsste – trotz der Virushysterie!! Überhaupt das ganze Ambiente in und um die Casa della Pittura ist super relaxed. Die Tiere, der Garten, die prächtige Hügellandschaft in der Umgebung, einfach alles versetzt dich ein eine andere Welt.

Zu uns gesellte sich noch eine Family aus Potsdam (Oma, zwei Söhne und eine Enkelin) die teils-teils mit malten oder einfach so Urlaub bei Astrid machten. Dann kam das Malen….. Ein wenig Hemmungen hatte ich schon, denn ich hatte zuvor noch nie einen Pinsel in der Hand. Doch mit der Technik die Astrid anwendet (man fängt nicht vor einer leeren Leinwand an, sondern man malt in der Gruppe einen sehr dynamischen Untergrund des Bildes) nimmt sie einem die Anfängerangst weg.

Bald merkt man, dass «Fehler» ganz einfach übermalt und somit korrigiert werden können. Wobei ganz einfach ist das ganze dann doch nicht…. Herausfordernd fand ich den richtigen Farbton zu mischen oder auch Schattierungen schön hinzukriegen. Doch auch hier hat uns Astrid mit ihrer konstruktiven Art im richtigen Moment weitergeholfen. Meistens liess sie uns aber frei malen und nach der Mittagssiesta kamen wir zusammen, um weitere Schritte oder Schwierigkeiten zu diskutieren.

Resultat dieser Woche waren dann zwei wunderbar farbenfrohe Bilder und einen kostbaren ersten Eindruck in die Acrylmalerei.

Es wird sicherlich nicht das letzte Mal für mich in Pergola sein, denn zum Glück ist es nur einen Katzensprung von unserem Ferienhaus entfernt.

Perciò, grazie mille cara Astrid e ci vediamo presto!!

Reisebericht von Luciana

Es war die beste Entscheidung in diesem «speziellen» Jahr einen Malkurs bei dir zu besuchen. Ohne Malkenntnisse hast Du uns in die spannende «Malwelt» eingeführt. Am Anfang war ich überfordert, ich wusste nicht wo anfangen.

Nach deiner kompetenten Einführung und mit deiner Hilfe habe ich mich getraut mit Pinseln und Farben umzugehen.
Ich war sehr happy, dass sogar «ICH» ohne jegliche Erfahrung, 2 Bilder fertig gemalt habe, die mir sehr gut gefallen.
Für mich war es eine sehr erfolgreiche Woche dank deinem offenen Umgang mit uns Gästen und deiner gesunden und guten Küche. Vielen herzlichen Dank.


Alles Gute!! Und wer weiss, vielleicht bis bald.

Liebe Grüsse
Luciana

Reisebericht von Isabella

Ich war kurzentschlossen im Februar 2020 bei Astrid und habe mich bewusst für eine Einzelbetreuung entschieden, um ganz intensiv für mich die Zeit mit ihr zu nutzen und künstlerisch voranzukommen.

Ich hatte ja schon vor Jahren dreimal vorher bei ihr (zusammen mit anderen) einen Malkurs gemacht, und wusste schon, dass sie auf meiner Wellenlänge ist, und es mir viel bringen wird. Ich muss sagen, all meine Erwartungen wurden noch übertroffen.

Das Atelierhaus liegt so traumhaft, die Aussicht und Ruhe dort, die Idylle dort ist jeden Tag von neuem faszinierend und versetzt einen ganz weit weg vom Alltag, so dass man komplett abschalten kann, und sich voll auf sich und den Malprozess einlassen kann.

Astrid kümmert sich in jeder Hinsicht mit vollem Herzen darum, dass man sich rundum wohlfühlt, sei es kulinarisch, menschlich oder künstlerisch. Auch den Yogaraum durfte ich nutzen mit Blick auf die umliegenden Hügel. Wir hatten eine wundervolle Woche zusammen, ich habe mit ihrer Hilfe und Beratung vier Bilder fertiggestellt und noch viele weitere Ideen und Tipps mitgenommen.

Die Zeit dort war unvergesslich für mich und ich werde noch oft daran denken und sicher wiederkommen!

Übrigens war das Wetter wunderbar, viel Sonnenschein und warme Temperaturen, so dass ich Spaziergänge in der Umgebung geniessen konnte.

Herzlichen Dank nochmal für alles!!!

© Alle Rechte vorbehalten
German English